Korrosionsschutzgeräte

 

Heizungssanierung und Korrosionsschutz

  • ohne Zusatzstoffe
  • ohne Fremdenergie
  • gemäß gängigen Richtlinien

elector® S10

Elector_S10

 

Sanierung und Korrosionsschutz mit elector®

Der sanfte Weg zu mehr Heizkomfort

Das erste Warnsignal für Korrosion in der Heizungsanlage ist das Heizungswasser.

Ist es klar und sauber, ist normalerweise alles in Ordnung.

Hat der Rost jedoch zugeschlagen, dann ist das Wasser dunkel verfärbt.

Rostpartikel, wie das Eisenoxid, färben das Wasser rot, braun oder tiefschwarz.

Wer möglichen Schäden vorbeugen will, sollte über eine Heizwasseranalyse den Handlungsbedarf klären lassen.

In den meisten Fällen wird die Korrosion in der Heizung durch die Beschaffenheit des Wassers verursacht.

Gängige Richtlinien und Empfehlungsschriften, wie die VDI 2035, die ÖNORM H5195 und die SWKI zeigen auf, dass in erster Linie die Leitfähigkeit des Wassers, der pH-Wert und der Sauerstoff für mögliche Korrosion verantwortlich sind.

Elector_Glas

Einen optische Beleg für die Funktion der elektro-chemischen Wasserbehandlung gibt die Wasserprobe aus einer Heizungsanlage vor (braun) und nach sechs Monaten Betrieb eines elector® - Korrosionsschutzgerätes.

Hier zu einen Zeitungsbericht

 

Durch die elektrochemische Wasserbehandlung mit elector® werden wichtige Einflussfaktoren auf natürliche Weise positiv beeinflusst.

 

Pfeil_1

Der Sauerstoffgehalt im Wasser wird entscheidend gesenkt

Durch einen elektrochemischen Vorgang in den elector®-Behältern werden die im Wasser gelösten Gase zuverlässig entfernt. Hierzu zählt auch der Sauerstoff, der für den Korrosionsvorgang als Nährstoff dient.

Pfeil_2

Der pH-Wert wird angehoben

Die bei dem elector® -Verfahren verwendeten hochreine Magnesiumanoden entsenden Ionen, die den pH-Wert des Wassers in einen optimalen Bereich anheben. Es entsteht ein alkalisches Wasser, welches eine konstante Reinigung des Systems von bestehenden Verunreinigungen ermöglicht.

Pfeil_3

Die Leitfähigkeit wird reduziert

Bei dem elektrochemischen Vorgang entstehendes Magnesiumhydroxid bindet Verunreinigungen und metallische Bestandteile im Wasser, die an geeigneter Stelle aussedimentieren können. Hierdurch kann die Leitfähigkeit des Wassers reduziert werden.

Pfeil_4

Die Metalle werden geschützt

Durch das mit Magnesiumionen angereicherte Wasser reagieren die Metalle im System, bei erhöhtem pH-Wert und Abwesenheit von Sauerstoff, naturgemäß stabil gegen weitere Korrosion.

 

Mit elector® profitieren Sie von der ersten Sekunde an:

  • umweltfreundlicher und zuverlässiger Korrosionsschutz
  • einfache und kostensparende Sanierung
  • geringe Service- und Wartungskosten
  • einfacher Spülvorgang und Anodenwechsel
  • verbesserte Wärmeübertragung
  • fünf Jahre Funktionsgarantie (bei korrekter Wartung)
  • entspricht Richtlinien, wie der VDI 2035 (z.B. Minimierungsgebot für chemische Korrosionsschutzmittel).

Einmal eingebaut, beginnt die elektrochemische Wasserbehandlung mit elector® selbsttätig. Je nach Verunreinigung der Anlage müssen die elector®-Behälter in der ersten Zeit alle drei Monate gespült werden. Nachdem der Korrosionsschutz seine Wirkung entfaltet hat, was auch durch vollständig klares Wasser gekennzeichnet ist, müssen die elector®-Geräte nur noch einmal pro Jahr gewartet werden. Ungefähr alle zwei bis vier Jahre sollte zur Aufrechterhaltung der Funktion die im elector® eingebaute Magnesiumanode ausgewechselt werden. Die elector®-Typen S1, M25, L60 und XL130 werden in den Bypass einer Heizung eingebaut. Sie sind die richtige Wahl für den vorbeugenden Korrosionsschutz in großen eizungsanlagen und für die Sanierung von Heizungen, bei denen viel Sauerstoff eindringt oder die einen hohen Verschmutzungsgrad aufweisen. Durch den Einbau der Geräte im Bypass ist die Wasseraufbe- reitung besonders intensiv. Hierdurch können große Sauerstoffmengen wirkungsvoll entfernt und Verunreinigungen effektiv beseitigt werden. Für den vorbeugenden Schutz von Heizungen bis 1,5 kW oder für Anlagen mit Wärmetauschern wurden speziell die kleinen und kompakten Geräte der Baureihe elector® XS ausgelegt.

Elector mit Verrohrung

 

Zusätzlich zu den elector®-Behältern bietet sich die Installation eines Schlammabscheiders im Rücklauf und eines Mikroluft-blasenabscheiders im Vorlauf an. Hierdurch ist der Schutz des Wärmeerzeugers vor gelösten Schlämmen während der Sanierungsphase gewährleistet und auch Mikroblasen können sicher entfernt werden. Die Auswahl des richtigen elector®-Gerätes erfolgt über das Inhaltsvolumen der Heizungsanlage bzw. über die Heizleistung. Je größer das Gerät ausgelegt wird, um so intensiver ist die Wasserbehandlung. Die Anlage ist zwar auch mit einem kleinen elector® geschützt, jedoch dauert die Entfaltung der kompletten Wirkung wesentlich länger. Daher ist die korrekte Dimensionierung die Garantie für schnellen, zuverlässigen und konstanten Korrosionsschutz in der Heizung.

Elector SX1 ohne

 

elector® Typ

Anlagenvolumen max.

Heizleistung

max.

Montage

Artikel Nr.

    Fußboden  Heizkörper   14030
S10 1,5 m³ 40 KW 70 KW Wand 14040
M25 5,0 m³ 100 KW 200 KW Stand 14050
L60 10,0 m³ 300 KW 600 KW Stand 14060
XL130 30,0 m³ 700 KW 1 500KW Stand 14070

Einbauart: Bypass, Rücklauf/Vorlauf

 

Korrosionsschutzanlagen für größere Heizungsanlagen sind als Sonderausführung bis 10.000 kW lieferbar.
Korrosionsschutz mit elector® ist eine ökologische und bewährte Methode – einfach und wartungsarm.

Überschrift

Werbung und Info

Startseite | AGB's | Impressum | Rechtliche Hinweise | Kontakt | Sitemap Tel: 02682/63893 © 2015 Ralph Krasny